Mabon, Tor 46 & seine Entsprechungen


 

Die Herbst-Tagundnachtgleiche findet statt während das Sonne/Erde-Paar ihre Bahn durch Tor 46 zieht. Ebenso findet in dieser Zeitphase der Wechsel vom Sternzeichen der Jungfrau in die Waage statt.

Das dementsprechende Jahreskreisfest ist Mabon, der Erntedank. Weitere Entsprechungen kannst du dem unteren Bild entnehmen ↓


Ausschnitt aus meinem Schrift-Werk "Reise zur Hollenwelt"




Wie spielen all diese Entsprechungen nun zusammen?

Wir haben hier das Element Wasser, welches der Qualität der Jahreszeit Herbst entspricht - und zwar: fließende Großzügigkeit, welche sich überall hin ergießt mit seinen Gaben und seiner Fülle. Platon hat dieses Element dem Körper des Ikosaeder zugeordnet. Der Ikosaeder "vertritt" unsere emotionalen und gefühlsbetonten Eigenschaften, die finden wir auch verstärkt in den Wasser-Sternzeichen wieder. Es heißt, im Energiefeld des Ikosaeder können wir uns - wie in einem leicht fließenden Bach - treiben lassen, finden dabei Ausgleich, innere Harmonie und werden gereinigt von alten und negativen Gedanken. Diese großzügige "großmütterliche" Kraft finden wir im Duft der Rosengeranie. Der Duft des ätherischen Rosengeranienöls öffnet uns für das Loslassen von Gefühlen, Hingabe und Dankbarkeit.

Und dann gibt es noch die physikalische Kraft der starken Wechselwirkung (auch Gluonenkraft, Farbkraft oder Kernkraft genannt), sie bewirkt die Bindung von Teilchen und auch den radioaktiven Zerfall.

Ikosaeder
Die entsprechende Nukleinbase (vier Bausteine der DNA) des Herbst ist Guanin, die eine zentrale Bedeutung für den Stoffwechsel hat (übrigens ist das Tor, welches als einziges der 64 NUR Guanin enthält das letzte - also Tor 64; und das Partnertor 63 enthält dagegen als einzigstes nur die reinste Frühlingsbase Cytosin). Als Energie(Aura)-Typ finden wir in der Herbstqualität den Projektor wieder, denn er dringt wie das Wasser in andere Auren ein, hilft Unreines aufzudecken und zu bereinigen. Leitet dadurch die Energien wieder in "korrekte" Bahnen.

Ich hoffe, ihr könnt den Zusammenhang der vielen Entsprechungen und die Energiequalität des Herbst auch gut erkennen 🍂


 

Nun widmen wir uns dem Mabon-Tor 46 - dem Tor der Aufgeschlossenheit. Es gehört zum Kanal 29-46, dem Talent der Entdeckung. Dieser Kanal steht für das JA zum Leben, JA zu neuen Erfahrungen im Erdenkörper (übrigens beherbergt dieser Kanal einmal im Leben auch das Gegenteil, und zwar im Todeszyklus). Es ist das Tor der Serendipität, der Hingabe zum Leben und der glücklichen "Zufälle" (du weißt bestimmt wie das mit Zufällen so ist). Mit seinem Körper scheint man stets am richtigen Ort zu sein. 46 ist auch eins der zehn Tore der Liebe, und zwar der Liebe zum Körper. Das heißt, wenn man seinen physischen Körper als das "Fahrzeug" oder "Tempel der Seele" ansieht, ehrt und achtet, dann fällt einem quasi die Fülle des Lebens in den Schoß ☺

Siddhi: Extase
Gabe: Freude
Schatten: Ernsthaftigkeit


Lies hier über die anderen Hauptfeste des Jahres: Ostara   Litha

Bildquelle:
- Ikosaeder von wikipedia.org

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was ist Human Design?

Die Signaturenlehre & der kriegerische Mars

25-51 Kanal der Einweihung