Seidelbast & die bildschöne Nymphe


Heute möchte ich euch den wunderschönen Seidelbast vorstellen.
Eins vorweg: Diese Pflanze ist hochgiftig und sie steht auch unter Naturschutz!
Also am Besten: Finger weg, und einfach nur den guten fliederhaften Duft, die Schönheit und die verzaubernde Anwesenheit dieser Pflanze genießen.

Der botanische Name vom Seidelbast ist 'Daphne mezereum'. Daphne ist laut der griechischen Mythologie eine bildschöne Nymphe, die einem tragischen Schicksal erlag, nachdem sie Opfer eines Streits zwischen dem griechischen Sonnengott Apoll und dem Liebesgott Eros wurde.
"Alles begann damit, dass Apoll Eros als schlechten Bogenschützen verspottete. Um sich zu rächen, zielte Eros mit einem Goldpfeil auf Apoll und traf mitten ins Herz. Der gutaussehende aber eitle Apoll verliebte sich daraufhin unsterblich in die schöne Daphne.
Auf Daphne dagegen zielte Eros mit einem Pfeil aus Blei und traf abermals, aber mit gegenteiligem Ergebnis: Daphne verabscheute Apoll aus tiefstem Herzen und lief vor ihm weg, wann immer er in ihre Nähe kam. Er jedoch stellte ihr so beharrlich nach, dass sie innerhalb kürzester Zeit völlig entkräftet war. In ihrer Not bat sie ihren Vater, den Flussgott Peneus, sie in eine Gestalt zu verwandeln, die vor Apolls Nachstellungen sicher war. Und so wurde sie schlussendlich zu einem giftigen Strauch, der starr am Waldrand stehen blieb, und übrig blieb nur noch Daphnes unbeschreibliche Schönheit."

In der griechischen Mythologie war dies ein Lorbeerstrauch, weshalb Apoll auch eine große Vorliebe dafür entwickelte. Die Botaniker gaben dem Seidelbast den Namen der griechischen Nymphe, man kennt ihn umgangsprachlich auch als Waldlorbeer. Wer diese bezaubernde Pflanze genauer betrachtet, bekommt tatsächlich eine Vorstellung davon, wie schön die Sagengestalt Daphne wohl gewesen sein muss.

Der deutsche Name 'Seidelbast' stammt wohl vom althochdeutschen 'zidal', was Biene bedeutet, und diese erfreuen sich an dem kostbaren Nektar dieses Frühblühers.
Eine andere Bezeichnung 'Kellerhals' weist wiederum auf die Giftigkeit hin, die sofort an Kehle und Hals zu spüren ist.

Wie man sehen kann, ist es eine sehr spannende Sache, die Geschichte zu entdecken, die hinter den Namen der Pflanzenwesen steckt.
Nicht nur hinter Pflanzen übrigens, hinter jedem Wort steht bekanntlich eine Geschichte, die es wert ist erzählt zu werden.

 

Kommentare