Schneeglöckchen

Hoffnung, Loslassen von tief sitzenden Schmerzen, fröhliche Energie

Auf meinem Foto könnt ihr zwei verschiedene Schneeglöckchen erkennen. Ich habe für meine Essenz die Frühlingsknotenblume verwendet, man kennt sie auch unter 'Großes Schneeglöckchen'. Rechts unten seht ihr das gewöhnliche 'Kleine Schneeglöckchen'. Da die Beiden miteinander verwandt sind, haben die Blütenessenzen dieselben Themen.

Die Essenz des Schneeglöckchens ist ideal für Jene, welche große Schwierigkeiten in diesen neuen herausfordernden Zeiten haben und in depressive Stimmung versinken. Wenn man ermüdet vom Leben ist, voller Ängste und die Hoffnung bereits verloren hat, dann verhilft sie Einem mit spielerischer Leichtigkeit das Licht am Ende des Tunnels zu erblicken. Ist man hochsensibel und nimmt man die derzeitige Kälte der Welt zu sehr auf, dann schenkt dir das Schneeglöckchen die nötige innere Wärme. Auch verhilft es Einem sich aus festgefahrenen destruktiven Denkmustern zu lösen, immer mit einer Prise kindlicher Unbeschwertheit und Fröhlichkeit.
Die Blütenessenz dieser Pflanze wird zwei Chakren zugeordnet, dem Wurzel- und dem Kronenchakra.

Auch der alte Volksbrauchtum des Schneeglöckchens ist sehr spannend und vielseitig. So wurde es zur Lichtmess als Symbol der Reinheit und des Neubeginns auf den Altar gestreut. Hier in Salzburg allerdings nicht möglich, da blühen sie erst jetzt zu Ostern.
Als Liebeszauber genutzt half es einem Schüchternen beim Angebeteten die Liebe zu entfachen, wenn man die Pflanze als Amulett bei sich trug.
Wischt man sich mit dem ersten Schneeglöckchen des Frühlings die Augen aus, so hieß es dass man ein ganzes Jahr lang gesund bleibe. Wenn man schon krank ist, so gesundet man.
Und bei den Slowaken gab es sogar eine Tradition die Zwiebeln auszugraben und sie den Kühen zu geben, damit zauberkräftige Elfen ihnen die Milch nicht wegnehmen konnten.
Die Zwiebeln verwendete man früher bei Kinderlähmung und Alzheimer. Der Inhaltsstoff des Schneeglöckchens Galantamin wird heute sogar synthetisch hergestellt und erfolgreich zur Symptomlinderung bei Alzheimer angewendet.
Das Schneeglöckchen und die Frühlingsknotenblume sind giftig, also bitte nichts davon verzehren, und wie bei allen Pflanzen bitte vorher gut informieren, bevor man sie pflückt!

 

Kommentare