Myrrhe in der Psycho-Aromapraxis


Myrrhe - ein wundervolles Öl sich mit dem Archetyp der Priesterin (Fische/März im Jahreskreis) zu verbinden.

Die Myrrhe aus der Wüstenregion rund um das Rote Meer dürfte wohl Jedem bekannt sein. Dieser stachelige Strauch gehört genauso wie der Weihrauch (Olibanum) zur Familie der Balsambaumgewächse. Aus dem Harz wird das ätherische Öl gewonnen, welches streng, bittersüß und mystisch riecht.
Körperlich gerne genutzt bei Wunden im Mundraum, Atemwegsbeschwerden oder zur Pflege alternder Haut. Als Duftstoff findet man es gern in Meditationsmischungen vor, da es die Trance fördert.
Das Wesen der Myrrhe gilt als Überbringer des transzendenten Friedens und ihre tiefgreifende Wirkung auf die Psyche kann uns helfen Aspekte unserers irdischen Daseins zu verwandeln, sozusagen das Bewusstsein zu erweitern.


Sowohl Thomas Kinkele als auch Jürgen Trott-Tschepe verbinden das ätherische Öl der Myrrhe mit dem Lebensthema der „Opferbereitschaft“. So schreibt Kinkele, dass es das goße Ziel der Myrrhe sei, durch Leiden zu sich selbst zurückzukommen. Sie verleiht uns den Mut und die Kraft durch den Schmerz zu gehen und dadurch einen Wandel gleich einer „Neugeburt“ zu erfahren.

Und Trott-Tschepe wirft die Frage auf: Welchen Sinn haben Opfer? Myrrhe verleiht uns eine andere Wahrnehmung über die Opferrolle und führt uns zur Verantwortung über uns Selbst und im weiteren Sinn auch für die Gemeinschaft. Folgende Kräfte sind ihm zu eigen: die Kraft des Verzeihens, der Versöhnung, der Schuldbefreiung, der Träume und seelischer Schutz mittels Trauma-Verarbeitung.

Das ätherische Öl der Myrrhe eignet sich in der Psycho-Aromapraxis, bei positiver Resonanz zum Duft, besonders gut für all Jene welche sich in der Opferrolle gefangen fühlen und das Leid kaum ertragen können. Sei es auf den leiblichen Körper bezogen, weil man ihn als belastend und quälend empfindet oder seelisch, weil man sich als Opfer der Lebensumstände sieht, machtlos und dem Schicksal ausgeliefert. Dazu zählen auch karmische Schicksale, wie z.B. wenn man sich als Opfer der Erbsünde identifiziert.


In der griechische Mythologie ist die Myrrhe, bzw. Smyrna (das griechische Wort dafür), als die Tochter des Königs von Zypern bekannt. Smyrna wurde von Aphrodite in blinde Liebe zu ihrem Vater versetzt, der mit ihr schlief, ohne zu wissen, dass es sich um seine Tochter handelte. Als dieser dann die Wahrheit erfuhr, wollte er seine Tochter und das ungeborene Kind töten. Um Smyrna und das Kind zu schützen verwandelten die Götter sie in einen Myrrhenbaum, in dessen Gestalt gebar sie ihren Sohn Adonis, den Gott der Schönheit und der Vegetation. 

 

.
Kontraindikation: Myrrheöl sollte nicht während der Schwangerschaft verwendet werden.

.
100% naturreines Myrrheöl gibt es hier: shop.feeling.at
Beraternr: 58441. Julia Ramsauer


Bildquellen:
Collage von: biologie-seite.de, br.de, wikipedia.de

Kommentare