Medea & die Herbstzeitlose

 Und wieder eine sehr giftige Pflanzenschönheit, die mich in ihren Bann gezogen hat.
... die Herbstzeitlose
Vorsicht, alle Pflanzenteile sind stark giftig, also bitte einfach nur die Anwesenheit genießen.

Der botanische Name von der Herbstzeitlose ist 'Colchicum autumnale', das lateinische 'cholchicum' bedeutet 'von der Kolchis stammend'. Die Kolchis ist ein Gebiet am Ostufer des schwarzen Meeres, welches heute Westgeorgien benannt ist.
Diese schöne Giftblume, so sagt man, entstand dort einst zur Zeit der großen griechischen Mythen und Sagen. Geschaffen wurde sie von niemand geringerem als Medea. Eine der bekanntesten und mächtigsten Zauberinnen und Giftmischerinnen der griechischen Mythologie.
Medea braute einen Verjüngungstrank für ihren Schwiegervater, dabei fielen einige Tropfen zu Boden, und daraus entstand die Herbstzeitlose.
'Zeitlos' nennt man sie, weil es eine Blume ist, die sich nicht darum kümmert wann Blumen für gewöhnlich blühen. Die Herbstzeitlose ist eben anders als der Rest, und auch die Erschafferin Medea arbeitet im zeitlosen Bereich mit ihrer Kraft der Verjüngung.

Um 'Zeitloses' handelt es sich auch bei der Information der Blüte, der Blütenessenz.
Sie hilft verhärtetes Denken zu lösen und sorgenfrei in die Zukunft zu blicken. Meist handelt es sich hier wie bei der Medea-Sage um Mutter-Sohn-Themen, die auf eine zutiefst verletzte Weiblichkeit zurückzuführen sind. Uralte Ahnenmuster, welche verbunden mit Rachsucht und der Angst ausgeschlossen zu werden verknüpft sind, können mit ihrer Hilfe gelöst werden.

Kommentare