Ätherisches Öl der Woche - W

Weihrauch


Bildquelle: www.geo.de

Botanischer Name: Boswellia sacra (arabisch),
Boswellia serrata (indisch)
Pflanzenfamilie: Burseraceae (Balsamgewächse)
Gewinnung des ätherischen Öls: Wasserdampfdestillation des Baumharzes (10-20 kg Harz ergibt 1 L Öl)
Vorkommen: Somalia, Indien, ...
Kontraindikationen: keine
Duftprofil: voll balsamisch-harzig-rauchig




Wesentliches:

In den Trockengebieten von Afrika, Arabien sowie in Indien wächst der Weihrauchbaum, im Volksnamen auch Olibanum genannt, der bis zu 8 Meter hoch werden kann. Er spendet uns ein Harz, das schon seit sehr langer Zeit eine religiöse und auch medizinische Bedeutung hat. Er war und ist heute noch ein uraltes Symbol der Gottesverehrung und findet vor allem in katholischen und orthodoxen Kirchen als Räucherwerk seinen Platz. In Ägypten wurde Weihrauch für die Einbalsamierung von Mumien benutzt, so verfaulte die Mumie nicht, sondern sie trocknete aus.


Anwendung körperlich und psychisch:

Weihrauch gehört in Erkältungszeiten zu den hilfreichsten ätherischen Ölen. Er hat entzündungshemmende Eigenschaften, lindert Hustenanfälle und stärkt die Abwehrkräfte.
In Hautpflegemischungen hilft Weihrauch der trockenen, irritierten und alternden Haut. Er regt das Zell- und Gewebewachstum an, belebt, gibt alternder Gesichtshaut Spannkraft zurück und verzögert die Faltenbildung.
Aus seelischer Sicht stärkt es unseren Willen, unterstützt den Körper und den Geist bei Stress, wirkt antidepressiv, hebt die Stimmung, ist entspannend, regt den Geist an, ist weich und ausgleichend, ist stabilisierend und fördert die Meditation.


Anwendung aus spiritueller Sichtweise:

Weihrauch öffnet uns für das Transzendentale. Er ist der Mittler zwischen der realen und der feinstofflichen Welt und steht für die Spiritualität überhaupt. Dabei lässt er uns in einfachsten Handlungen die Klarheit und das Göttliche in uns erkennen. Er besitzt die Fähigkeit, den Atem zu vertiefen und zu verlangsamen, wodurch Körper und Geist leichter in einen meditativen Zustand kommen. Diese Wirkung ist bei allen Arten von Meditation günstig. Ebenso öffnet er uns für die spirituellen Botschaften und Visionen in uns und die uns Geistwesen übermitteln. Ebenso hilft er die Bindungen an die Vergangenheit zu lösen und erste Schritte zur eigenen Entwicklung und Reife zu geben. So kann er für Menschen hilfreich sein, die verflossenen Ereignissen so verhaftet sind, dass sie sich um ihre gegenwärtige Lage nicht mehr kümmern. Weihrauch wirkt auf das Basis- und das Scheitelchakra und hilft uns, die Einheit von Körper und Geist zu verstehen. Die Verbindung zwischen Basis- und Scheitelchakra erinnert uns daran, dass die Chakraenergie einen Kreislauf bildet. Geist und Materie sind nicht getrennt, sondern Teil eines größeren Ganzen. Wir können das Göttliche in uns und die Verbindung zu allem Göttlichen außerhalb unseres Wesens erleben.

Affirmation: „Ich setze meine Ideen um. Ich dringe in die feinstoffliche Welt ein.



Rezepte



für den Raumdiffuser (3-4 Tropfen der Mischung in den Diffuser geben):


Dem Gesang der Ewigkeit lauschen“ (von 'Satureja')
2 Tr. Weihrauch
2 Tr. Amyris
1 Tr. Myrrhe
1 Tr. Rose


Spirituelle Herzöffnung (von 'Tiroler Kräuterhof')
2 Tr. Weihrauch
2 Tr. Rose
2 Tr. Orange süß


Salben und Öle:


Die Linien des Lebens pflegen (von Eliane Zimmermann)
- 10 ml Kokosöl nativ
- 2 Tr. Weihrauch
- 1 Tr. Ylang Ylang
Das Kokosöl sanft am Heizkörper oder über dem Wasserbad verflüssigen und die ätherischen Öle einrühren, danach auskühlen und fest werden lassen. Diese Pflege am Besten abends auf der feuchten Haut einmassieren.

Anti-Schnupfenöl (von Eliane Zimmermann)
- 10 ml Johanniskrautöl
- 1 Tr. Cajeput
- 1 Tr. Weihrauch
- 1 Tr. Weißtanne
Das Öl nach Bedarf um die Nase und an die Stirn auftragen. Es ist auch für Kinder ab 6 Jahren geeignet.

Weihrauchbalsam (von 'Kräuter und Geist')
- 80 g Sheabutter
- 20 g Mandelöl
- 16 Tr. Weihrauch
- 10 Tr. Cajeput
- 8 Tr. Benzoe Siam
- 10 Tr. Atlas-Zeder
- 6 Tr. Thymian thymol
Die Sheabutter mit dem Mandelöl ganz langsam und sanft am Heizkörper oder über dem Wasserbad schmelzen. Danach die ätherischen Öle dazu und auskühlen lassen.
Dies ist ein immunstärkender und sehr aufrichtender Balsam, am Besten auf die Brust, am oberen Rückenbereich und auf den Fußsohlen einmassieren.
Aufgrund des Thymian thymol ist es erst ab 12 Jahren geeignet, ersetzt man es durch den Chemotyp linalool dann kann man ihn ab 6 Jahren verwenden.


(c) Julia Ramsauer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

copyright © . all rights reserved. designed by Color and Code

grid layout coding by helpblogger.com