Ätherisches Öl der Woche - V

Vanille


Bildquelle: www.heuschrecke.com


Botanischer Name: Vanilla planifolia
Pflanzenfamilie: Orchidaceae (Orchideengewächse)
Gewinnung des ätherischen Öls: Alkohol- oder Lösungsmittel-
extraktion der Schoten (3 kg Schoten ergeben ca. 1 L Öl)
Vorkommen: Mexiko, Madagaskar, Komoren, Frankreich
Kontraindikationen: keine
Duftprofil: balsamisch-süß-warm





Wesentliches:

Die Gewinnung der Vanilleschoten ist sehr aufwendig, und leider gehört sie heutzutage schon zu den bedrohten Arten. Deshalb sollte man dieses Öl wie einen Schatz hüten, und es sehr sparsam anwenden, wobei es sowieso sehr intensiv im Duft ist. Ursprünglich stammt diese Pflanze aus Lateinamerika, heute wird sie auch an anderen Orten angebaut. Jedoch fehlen dort die wichtigen Kolibris, die sie bestäuben, und so wird das meist von Menschenhand mit einem Pinsel von Blüte zu Blüte gemacht. Der Hauptinhaltsstoff Vanillin ist bereits in der Muttermilch nachweisbar, dieses süße Aroma begleitet und verwöhnt uns Menschen also von Anbeginn. Kein Wunder also, dass wir diesen Duft so lieben (vor allem Kinder), noch dazu hat er eine strukturelle Ähnlichkeit mit den körpereigenen Glückshormonen.


Anwendung körperlich und psychisch:

Vanille wirkt auf körperlicher Ebene mild entkrampfend, reguliert die Verdauung und wirkt leicht menstruationsfördernd. Deshalb sollte sie in der Schwangerschaft auf keinen Fall überdosiert werden, oder besser auf Alternativen ausweichen.
Auch in der Aromaküche lässt sich dieses Öl herrlich verwenden zum Verfeinern der Süßspeisen, da reicht oft schon ein einziger Tropfen.
Psychisch gesehen ist Vanille der absolute Kuschelduft und Seelentröster. Er muntert vor allem schmollende und beleidigte Kinder auf (natürlich auch Erwachsene) und schenkt die benötigte Geborgenheit.


Anwendung aus spiritueller Sichtweise:

Vanille erdet und gibt Mut und Zuversicht in neue Entwicklungen. Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten entsteht und lässt Disharmonien überwinden. Sie schafft einen Raum für Ruhe und Harmonie, in der die Seele eins werden kann.


Affirmation: „Ich fühle mich auf wunderbare Art vom Leben in den Arm genommen.



Rezepte



für den Raumdiffuser (3-4 Tropfen der Mischung in den Diffuser geben):


Stimmungsaufheller“ (von Barbara Krähmer)
5 Tr. Vanille
5 Tr. Orange (oder Mandarine rot)


Madagaskar (von 'Satureja')
1 Tr. Vanille
2 Tr. Orange süß
1 Tr. Nelke
2 Tr. Linaloeholz


Badezusatz:


Trostspender (von Peter Baumann)
- 2 Tr. Vanille
- 2 Tr. Mimose
- 2 Tr. Rosengeranie
Mit Milch, Honig oder Meersalz emulgieren und ins Badewasser geben.

Sinnliches Bad (von Barbara Krähmer)
- 3 Tr. Vanille
- 3 Tr. Bay
- 1 Tr. Rose
Mit Milch, Honig oder Meersalz emulgieren und ins Badewasser geben.


Salben und Öle:


Licht am Ende des Tunnels (von Eliane Zimmermann)
- 10 g Kokosöl nativ
- 2 Tr. Grapefruit
- 2 Tr. Vanille
- 1 Tr. Zitronenmyrte
Das Kokosöl sanft am Heizkörper oder über dem Wasserbad verflüssigen und die ätherischen Öle einrühren, danach auskühlen und fest werden lassen. Diese Pflege am Besten abends auf der feuchten Haut einmassieren. Oder als Parfum aufs Handgelenk geben, und dich geistig auf eine tropische Insel entführen lassen.

Neue Wege entdecken (von Eliane Zimmermann)
- 20 ml Jojobaöl
- 2 Tr. Vetiver
- 2-5 Tr. Vanille
Das Öl bei Bedarf auf die Handgelenke und auch unterhalb des Bauchnabels, auf das Sakralchakra, einreiben und gleichzeitig bewusst den Duft einatmen. Dieses Öl unterstützt vor allem Frauen bei sexuellem Traumata und hormonellen Schwankungen. Der erdige und gleichzeitig sanfte Duft hilft den richtigen Kontakt zum Beckenbereich wiederherzustellen. Es empfiehlt sich dies über mehrere Wochen anzuwenden.



(c) Julia Ramsauer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

copyright © . all rights reserved. designed by Color and Code

grid layout coding by helpblogger.com